Paysages

Le Pont

 publié le 20 juin 2011
Le Pont
1722 vues
© Abdellatif Zeraïdi

Gemeinde Echternach um Zwei Kunstwerke reicher Die in Echternach Lebenden Künstler Mauel Godinho und Abdellatif Zeraïdi schenkten der Gemeinde Echternach am vergangenen Freitag je ein Bild. Echternach – Im historischen « Hihof » hatte Manuel Godinho die Gelegenheit, einem breinten Publikum seine Werk vorzustellen. Es war diess bereits die zweite Ausstellung des Echternacher Kunststudenden in seiner Heimastadt. Das Thema seiner letzten Austellung lautete « De quel côté souffle le vent ? », und dies ist auch der Titl des an die Gemeinde übergebenen Bildes. Ebenfalls im « Hihof » hatt der seit 1994 in Echternach lebende und in Morokko geborene Küstler Zeraïdi Abdellatif Anfang september seine erste Ausstellung in Luxemburger. An der nationalen Kunstschule Tétouane studierte der Künstler an der Kunstschule in Dijon und erhielt im jahre 1988 Kunst. Die weltbürgerliche Kultur von Zeraïdi Abdellatif wurde bereichert durch Aufenthalte in Frankreich, der Schweiz, Italien und Belgien. Er behanelt ebenso gut orientalische wie westliche Motive. Er malt Szenen aus seiner Umwelt, historische Gebäude, Landschaften, interessiert sich aber auch f¨r zeitgenössische Malerei, Bildhauerei und Kunst. Im Moment beschäftigt sich der Küstler wie er sich ausdrückte mi den Schönheiten der Stadt Erchternach und schenkte der Gemeinde ein Ölgemälde von der Echternacher Brücke mit folgender Reverenzerweisung, « Le pont, je le veux symbole de lien de paix, entre les différentes cultures, que la ville d'Echternach accueille, et à laquelle je rends hommage. » Die überreichung der Bilder an die Gemeind fand im Beisein von Bürgermeister jos Scheuer, der Schöffen Marc Diederich und Michel Kneip sowie Rat André Hartmann und Freunden, Bekannten und Verwandten der Künstler bei einer kleinen Feierstunde im « Denzelt » sttat. Bürgermeister Jos Scheuer freute sich ¨ber die noble Geste, bedankte sich aller Echternacher bei den beiden Künstler und sicherte für die Gemälde im neuen Rathaus oder im Centre culturel einen Ehrenplatz zu; C.B. « Tagblatt » Luxembourg 17/12/2002

Autour du même sujet
Commenter Vos avis
Votre évaluation